Home

Allgemeines

Auswahlseite Hunde

Mein Hund hustet

Einleitung

Husten

Was kann mit Husten verwechselt werden?

Wie beschreibe ich Husten?

Diagnostik

Krankheiten Jungtiere

Krankheiten ältere Tiere

Auswahlseite Katzen

Kontakt

Suche

Mein Hund hustet!

vorherige Seite

Wie beschreibe ich den Husten?

Einen Husten zu beschreiben ist eine sehr subjektive Sache. Nichts desto trotz lassen sich einige Fragen dazu auflisten, die dem Tierarzt bei der Diagnosestellung und damit der Therapie helfen werden:

  1. Wann tageszeitlich tritt der Husten auf? Grundsätzlich kann man sagen, dass nächtliches Husten oder Husten, welcher unter körperlicher Anstrengung auftritt auf eine Herzerkrankung als dessen Ursache hinweist (siehe weiter). Dagegen deutet Husten, verbunden mit Aufregung oder Freude eher auf eine Luftröhrenerkrankung hin.
  2. Wie tönt der Husten? Erkrankungen der Atemwege, wie Kehlkopfentzündung oder Trachealkollaps (kollabierende Luftröhre), verursachen einen trockenen und stimmhaften Husten. Ein Patient mit Herzversagen wird, je nach Stadium der Erkrankung, anfänglich einen tiefen, trockenen Husten (das vergrösserte Herz drückt auf die Hauptbronchien) und später einen feuchten Husten (Lungenödem = Wasser auf der Lunge) zeigen.
  3. Ist der Husten feucht oder trocken, ist ein Auswurf von Flüssigkeit vorhanden? Erkrankungen der Atemwege (z. B. Zwingerhusten) führen in der Regel zu einem trockenen Husten, der jedoch mit starkem Würgereiz ohne Auswurf verbunden sein kann. Dagegen kann eine Lungenentzündungen oder ein fortgeschrittenes Herzversagen durch feuchten Husten mit Auswurf von gelblicher (Lungenentzündung) oder leicht rosaroter Flüssigkeit (Herzversagen) begleitet werden.
  4. Ist der Husten akut oder chronisch (> 2 Wochen Dauer)? Die Antwort auf diese Frage hilft zwar nicht bei der Diagnosestellung, hat aber einen grossen Einfluss auf die Wahl der diagnostischen Mittel und die Beurteilung des Schweregrads der Erkrankung. So kann, bei einem Junghund mit akutem, trockenem Husten (am ehesten Zwingerhusten) vorerst auf die aufwändigen Abklärungen (ein Röntgenbild beispielsweise) mit gutem Gewissen verzichtet werden. Dagegen sollten bei einem Junghund mit feuchtem Husten, den er seit 4 Wochen hat, unbedingt sorgfältige medizinische Abklärungen vorgenommen werden.

nächste Seite

Dieser Artikel ist erschienen im Hundemagazin
Verlangen Sie eine Probenummer unter Tel. 044 / 835 77 35

Autor:
Dr. med. vet. Kamil Tomsa
Diplomate European College of Veterinary Internal Medicine
Kleintierklinik Rigiplatz
Hünenbergerstrasse 4/6
6330 Cham