Home

Allgemeines

Auswahlseite Hunde

Zahnkontrolle

Allgemeines

"fauler Zahn"

gespaltener Zahn

Auswahlseite Katzen

Kontakt

Suche

Zahnkontrolle – Überraschungen in der Maulhöhle

vorherige Seite

Einseitiges Kauen – ein gespaltener Zahn

Border Collie Mischling „Ruby“, 8 Jahre alt, kommt aus dem gleichen Anlass in die Praxis. Der Hund erscheint gesund, sein Fressverhalten ist normal. Der Blick in den Fang zeigt auf der rechten Kieferseite ein Gebiss mit sehr wenig Zahnstein, auf der linken Kieferseite aber auffallend viele Beläge, besonders im Bereich der Prämolaren und Molaren (Backenzähne). Diese Situation (einseitiger Zahnsteinbefall) ist ungewöhnlich und lässt in der Regel darauf schliessen, dass einseitig die Kautätigkeit stark vermindert ist und sich daher viel mehr Beläge angesetzt haben. Eine exaktere Untersuchung zeigt, dass der 3. Prämolar gespalten ist. Als Ursache kommt ein Schlag, zum Beispiel von einem Stein in Frage. Ein Teil des Zahnes ist bis in den Wurzelbereich gelockert und sticht bei jeder Kaubewegung ins Zahnfleisch. Der Zahnsteinbelag hat die Schmerzen wohl etwas gedämpft.
In Narkose wird das Gebiss gereinigt, der Zahn muss entfernt werden. Nach einer Woche ist die Wunde vollständig verheilt. Der Hund kann wieder auf beiden Seiten kauen.

Um dem Hund Schmerzen zu ersparen lohnt es sich, ab und zu einen Blick in den Fang zu werfen, ab und zu die Kaubewegungen zu beobachten und allfällige Veränderungen mit dem Tierarzt zu besprechen.

Dieser Artikel ist erschienen im Hundemagazin 6/2007
Verlangen Sie eine Probenummer unter Tel. 044 / 835 77 35

Autoren:
Dr. med. vet. H. P. Steinlin, Dr. med. dent A. Steinlin
Kleintierpraxis
CH-3098 Schliern-Köniz