Home

Allgemeines

Auswahlseite Hunde

Zecken

Einleitung

Was sind Zecken?

Entwicklung einer Zecke

Zeckensaison gilt nicht für alle

Als Krankheitsüberträger

Zecken entfernen und vorbeugen

Auswahlseite Katzen

Kontakt

Suche

Die Entwicklung einer Zecke

vorherige Seite

Ein Zeckenweibchen legt am Boden Hunderte bis Tausende von Eiern ab, in welchen sich innerhalb weniger Wochen Larven entwickeln. Die Larven sind kaum einen Millimeter gross und haben, im Gegensatz zu den späteren Entwicklungsstadien nur 6, anstelle von 8 Beinen. Ansonsten sehen sie aber bereits aus wie eine Zecke, nur eben ein bisschen kleiner. Für ihre Weiterentwicklung benötigt die Larve Nahrung in Form von Blut. Deshalb klettert sie auf Grashalme oder sonstige, bodennahe Pflanzen, und wartet, bis ein potentielles Opfer vorbeistreift. In diesem Moment lässt sie sich fallen und versucht sich am Wirtstier festzuhalten. Oft gelingt es der Larve, sich an kleinere Säugetiere, wie z.B. Mäuse zu heften und Blut zu saugen. Dies dauert einige Tage, und in dieser Zeit nimmt sie ein Vielfaches ihres Körpergewichts an Blut in sich auf. Danach lässt sie sich zu Boden fallen und häutet sich zum nächsten Entwicklungsstadium, der Nymphe. Auch diese wird versuchen Blut zu saugen. Hier sind es nun grössere Tiere wie Hasen, vielleicht sogar Füchse, Rehe oder eben auch Hunde die ihr zum Opfer fallen können. Der Saugakt dauert ebenfalls mehrere Tage; dann lässt sich die vollgesogene Nymphe zu Boden fallen und schon bald wird sich daraus ein erwachsenes Männchen oder Weibchen entwickeln. Auch diese benötigen Blut, denn nun geht es darum, genügend Energie und Nährstoffe für die Produktion von Eiern aufzunehmen. Als Wirte kommen praktisch alle Säugetiere in Frage, wobei auch der Mensch nicht verschmäht wird. Beobachtet man eine Zecke, wie sie sich auf einem Wirt voll saugt, so kann man manchmal noch ein weiteres, kleineres Exemplar sehen, welches auf ihr herumkrabbelt. Es handelt sich dabei nicht um einen Schmarotzer, welcher seinen Kollegen anzapft, sondern um das Männchen bei der Begattung des saugenden Weibchens. Später wird sich das vollgesogene Weibchen auf den Boden fallen lassen und schon bald mit der Eiproduktion beginnen. Ist dies vollbracht, ist auch der Lebenszweck der Zecke erfüllt, und sie stirbt. Die Zeit vom Schlüpfen der Larve bis zur Eiablage durch das erwachsene Weibchen kann 2, manchmal aber bis zu 4 Jahre in Anspruch nehmen, denn oftmals ist es Zufall, wenn ein mögliches Opfer genau dort vorbeiläuft, wo die Zecke wartet.

  Bild vollgesogenes Holzbock-Weibchen bei der Eiablage Abbildung 2:
Ein vollgesogenes Holzbock-Weibchen bei der Eiablage. Die Eier werden meist in grösseren Paketen ausgeschieden. Aus ihnen werden in wenigen Wochen Larven schlüpfen.

zum Vergrössern hier klicken (15,1 KB)

nächste Seite

Dieser Artikel ist erschienen im Hundemagazin 3/2002
Verlangen Sie eine Probenummer unter Tel. 044 / 835 77 35

Autor:
Dr. Heinz Sager
Institut für Parasitologie, Universität Bern