Home

Allgemeines

Auswahlseite Hunde

Auswahlseite Katzen

Erbrechen und Durchfall

Allgemeines

Einleitung

Entzündungen Magen und / oder Darm

Verschluss des Magenausgangs oder Darms durch Fremdkörper oder Darmkrebs

Allgemeinerkrankungen die zu Erbrechen führen können

Durchfall

Kontakt

Suche

Erbrechen und Durchfall bei der Katze

Entzündungen des Magens und / oder des Darms

Vorherige Seite

  Bild Katze Abbildung 1:
Jungtiere sollten regelmässig mit einem guten Wurmmittel behandelt werden, da Würmer zu Entzündungen des Magen-Darm-Trakts und in der Folge zu Erbrechen führen können. (Foto: Kasper)

Aber auch die Aufnahme von gewissen Zimmerpflanzen kann zu schweren Entzündungen der Magenschleimhaut und zu starkem Erbrechen führen. Am bekanntesten ist Diffenbachia, die neben allgemeinen Vergiftungssymptomen zu schweren Entzündungen im Magen-Darm-Trakt führt.

  Bild Dieffenbachia Abbildung 2:
Die Dieffenbachia ist eine beliebte Zimmerpflanze, gehört aber wegen ihrer Giftigkeit zu den grossen Gefahren für unsere Stubentiger und sollte in einem Katzenhaushalt nichts zu suchen haben.

zum Vergrössern hier klicken (36,7 KB)

Am weitaus wichtigsten ist die Besiedlung des Magens und oder Darms mit bestimmten Entzündungszellen. Die Ursache dafür ist bis heute leider nicht genau bekannt. Es werden Futtermittelallergien, Bakterien oder Entgleisungen des Immunsystems diskutiert. Diese entzündlichen Darmerkrankungen kommen bei Katzen in jedem Alter vor. Die Symptome sind sehr variabel. Die Katzen können sporadisch erbrechen oder täglich mehrmals und dabei viel Gewicht verlieren. Eventuell kann die Tierärztin oder der Tierarzt bei der klinischen Untersuchung verdickte Darmschlingen ertasten.

Bei älteren Katzen mit Allgemeinsymptomen müssen auch andere Diagnosen in Betracht gezogen werden, die Erbrechen zur Folge haben können. Daher führt man bei diesen Patienten oft Blutuntersuchungen durch (Nierenwerte, Zucker, Schilddrüsenwerte), Röntgen- und/oder Ultraschalluntersuchungen sowie unter Umständen eine Magen-Darm-Spiegelung. Die Behandlung besteht in der Gabe einer leicht verdaulichen Diät und bestimmter Medikamente, die der Entzündung im Magen-Darm-Bereich entgegenwirken können.

Nächste Seite

Dieser Artikel ist erschienen im "Katzen Magazin" Ausgaben 6 / 1999 und 1 / 2000
Verlangen Sie eine Probenummer unter Tel. 044 / 835 77 35

Autor:
Dr. med. vet. Pierre Arnold