Home

Allgemeines

Auswahlseite Hunde

Auswahlseite Katzen

Fortpflanzungs- störungen

Allgemeines

Rolligkeit

Gebärmutter

Trächtigkeit

Beim Kater

Kontakt

Suche

Fortpflanzungsstörungen bei Katzen
Wenns mit dem Nachwuchs nicht klappen will

Trächtigkeits- und Geburtsstörungen

Vorherige Seite

Trächtigkeitsstörungen

Bei Katzen kommen sporadisch Bauchhöhlenträchtigkeiten vor. Entweder gelangen befruchtete Eizellen direkt in die Bauchhöhle oder die Fruchtanlage verklebt mit der Bauchwand, nachdem die Gebärmutterwand unfallbedingt gerissen ist. Diese Feten sterben ab und trocknen ein (mumifizieren), beeinträchtigen jedoch normalerweise das Allgemeinbefinden der Kätzin nicht. Sie werden häufig als Zufallsbefunde diagnostiziert.
Ab Mitte der Trächtigkeit kann es zu einer Gebärmutterdrehung kommen. Das Allgemeinbefinden betroffener Kätzinnen ist gestört, sie weisen meistens einen blutigen Scheidenausfluss auf. Aufgrund der Vorgeschichte und der Untersuchung kann die Tierärztin oder der Tierarzt eine Verdachtsdiagnose stellen, die nur durch eine Operation endgültig erhärtet werden kann.
Ein weiteres seltenes Problem, das im Anschluss an die Geburt des letzten Welpen auftreten kann, ist der Gebärmuttervorfall. Die Behandlung besteht in einer operativen Entfernung der vorgefallenen Gebärmutter und Kastration.

Röntgenbild einer Kätzin mit abgestorbenen, gasig aufgeblähtem Welpen Abbildung 3:
Röntgenbild einer Kätzin mit abgestorbenen, gasig aufgeblähtem Welpen. Nur ein Kaiserschnitt kann die Kätzin noch retten. Für die Jungen kommt jede Hilfe zu spät.

zum Vergrössern hier klicken (30,0 KB)

 

Geburtsstörungen

Geburtsstörungen bei Kätzinnen sind selten. Ein zu enger Geburtskanal infolge ungünstiger Abheilung von Beckenfrakturen, tote oder unterentwickelte Welpen, die ungenügende Signale zur Einleitung der Geburt aussenden, oder in der Scheide stecken gebliebene Welpen stehen als primäre Ursachen von Geburtsstörungen im Vordergrund. Ausserdem können auch alle Allgemeinstörungen beim Muttertier den Geburtsablauf beeinträchtigen.
Sind die Welpen tot oder ist die Pulsfrequenz der Welpen stark herabgesetzt, so ist mit einer starken Geburtsverzögerung zu rechnen und die Tierärztin/der Tierarzt wird daher unverzüglich einen Kaiserschnitt in die Wege leiten. Wenn keine anatomischen Geburtshindernisse bestehen und der Muttermund offen ist, kann eine medikamentelle Behandlung versucht werden.

Bild Gebärmuttervorfall Abbildung 4:
Ein dramatischer Vorfall nach der Geburt: Gebärmuttervorfall. Nur eine sofortige Operation kann das Leben der Katzenmutter retten.

zum Vergrössern hier klicken (69,6 KB)

Nächste Seite

Dieser Artikel ist erschienen im "Katzen Magazin" 2 / 2001
Verlangen Sie eine Probenummer unter Tel. 044 / 835 77 35

Autor:
Dr. med. vet. Patrick Hensel
Veterinärchirurgische Klinik, Universität Zürich