Home

Allgemeines

Auswahlseite Hunde

Auswahlseite Katzen

Übergewicht

Allgemeines

Einleitung

Risiken 1

Risiken 2

Ursachen

Behandlung

Vorbeugung

Kontakt

Suche

Übergewicht

Einleitung

Vorherige Seite

Die Bildung von Fettpolstern beginnt bereits während des Wachstums, indem bei übermässiger Nahrungszufuhr vermehrt Fettzellen gebildet werden. Später, bei Erwachsenen, kommt es vorwiegend zu gesteigerter Einlagerung von Fetten in diese Zellen, bei anhaltendem Energieüberschuss jedoch auch zur Bildung zusätzlicher neuer Fettzellen. Der Energiebedarf nimmt bei Übergewicht zu, weil der Stoffwechsel sich steigert und der Bedarf für die normalen körperlichen Aktivitäten wegen der grösseren Körpermasse zunimmt. Bei gleich bleibender Energiezufuhr kann sich deshalb ein neues Gleichgewicht zwischen Nahrungsaufnahme und Energieverbrauch bilden und der übergewichtige Zustand bleibt konstant.

Für den Menschen gibt es verschiedene Formeln, zum Beispiel den Body Mass Index, um das Ausmass des Übergewichtes zu definieren und standardisieren. Für Tiere, hier speziell die Katzen, sind derartige Berechnungsformeln nicht gebräuchlich und es bleibt nur die Möglichkeit, das Ausmass der Fettdepots durch Abtasten des Körpers oder allenfalls durch Beurteilen von Röntgenbildern zu bewerten. Dazu kommt, dass die Auffassungen weitgehend subjektiv sind, was als noch normal und was als übergewichtig gelten soll. Allerdings wurde anhand verschiedener Studien ermittelt, dass eine Zunahme des Körpergewichtes von mehr als 15 % bis 20 % gegenüber dem Normalgewicht zu gesundheitlichen Risiken führen kann. Körpergewichtszunahmen von mehr als 30 % werden als krankhaft angesehen. Als normal gilt, wenn die Rippen unter der Haut noch gut tastbar sind und kein herabhängender Bauch vorhanden ist. Bei übergewichtigen Katzen bilden sich früh typische Fettpolster in der hinteren Bauch- und Leistengegend, welche mit zunehmendem Ausmass schürzenartig herabhängen. Dies beginnt nicht selten schon im Welpenalter, was gelegentlich als Leistenbruch fehlinterpretiert wird. Der Normalbereich des Körpergewichtes ist abhängig von Rasse und Geschlecht der Katze. Das normale Gewicht einer durchschnittlichen Hauskatze liegt zwischen 3 und 4,5 kg. Grossrahmige, knochenstarke Kater können ausnahmsweise bis zu 6 kg wiegen. Für die meisten Katzen aber bedeutet ein Gewicht von mehr als 5,5 kg Übergewicht!
Ist der Bauchumfang vergrössert, soll zuerst abgeklärt werden, ob es sich wirklich um eine Fetteinlagerung handelt und ob nicht andere Ursachen wie Organvergrösserungen oder eine Flüssigkeitsansammlung im Bauchraum vorhanden sind.

Nächste Seite

Dieser Artikel ist erschienen im "Katzen Magazin" Ausgaben 2 / 2000 und 3 / 2000
Verlangen Sie eine Probenummer unter Tel. 044 / 835 77 35

Autorin:
Dr. med. vet. Verena Schärer
Oberärztin, Klinik für kleine Haustiere, Universität Bern