Home

Allgemeines

Auswahlseite Hunde

Auswahlseite Katzen

Erworbene Herzkrankheiten

Allgemeines

Kardiomyopathien

Symptome der hypertrophen Kardiomyopathie

Diagnose HCM

Erkennen HCM bei asymptomatischen Zuchttieren?

Kleines Wörterbuch der Kardiologie

Symptome HCM in Kürze

Kontakt

Suche

Herzerkrankungen, Teil 2: erworbene Herzkrankheiten

Symptome der hypertrophen Kardiomyopathie (HCM)

Vorherige Seite

Wenn sich bei einer Katze im Verlauf einer fortschreitenden Herzerkrankung schliesslich Symptome entwickeln, handelt es sich meist um Stauungserscheinungen. Lebensbedrohliche Stauungserscheinungen äussern sich als Lungenödem oder als Flüssigkeitsansammlung im Brustraum. Betroffene Katzen zeigen eine beschleunigte und angestrengte Atmung, insbesondere eine Maulatmung. Interessanterweise tritt bei Katzen mit Herzversagen kein Husten auf. Ein weiteres dramatisches Anzeichen für eine HCM ist das plötzliche Auftreten eines Gefässverschlusses einer grossen Beinarterie, eine so genannte Thromboembolie (Verschluss von Blutgefässen durch ein Blutgerinnsel). An unserer Klinik wurden von 165 HCM-Katzen 82 % wegen einer lebensbedrohlichen Atemnot und 18 % wegen akuter Lähmungserscheinungen vorgestellt.

Grundsätzlich kann bei der HCM zwischen einer asymptomatischen und einer symptomatischen Phase unterschieden werden. Sinngemäss durchlaufen alle betroffenen Katzen eine asymptomatische Phase, bevor die Erkrankung sich für den Besitzer äussert. Der Übergang von asymptomatisch zu symptomatisch ist in den meisten Fällen sehr abrupt: Völlig unauffällige Tiere können - manchmal ausgelöst durch einen zusätzlichen Stress wie einen Autounfall, eine Narkose oder einen chirurgischen Eingriff - eine akute Atemnot entwickeln. Das gänzlich unerwartete Auftreten gilt gleichermassen für die Lähmungen infolge eines Blutgerinnsels. Von den bei uns untersuchten Tieren mit einer Thrombose der Hauptschlagader galten 90 % vorher als klinisch normal, nur bei 10 % war das Vorliegen einer Herzerkrankung bekannt. Das Auftreten einer akuten Querschnittlähmung war also meist das erste Zeichen einer schlimmen Herzerkrankung bei diesen Tieren.

Ein akutes Herzversagen mit Atemnot oder eine akute Thrombose sind dramatische Erkrankungen mit hohem Leidensdruck für das Tier und schlechter Prognose. Deshalb ist die Früherkennung sehr wichtig, um möglicherweise den Verlauf einer Erkrankung zu verlangsamen. Unspezifische Zeichen eines Herzproblems sind Apathie und Appetitmangel. Spezifischer sind sporadische Kurzatmigkeit oder Maulatmung bei Spiel oder Stress. Bei sorgfältigem Abhören der Herzgeräusche anlässlich einer Routineuntersuchung (z. B. Jahreskontrolle, Impfung, vor jeder Narkose) sollte bei mehr als 50 % der Tiere mit einer HCM entweder ein Herzgeräusch oder ein Galopprhythmus gehört werden können. Da dies möglicherweise die einzigen Anzeichen einer potenziell schlimmen Herzerkrankung sind, sollte konsequenterweise jede Katze mit einem Galopprhythmus oder einem Herzgeräusch mittels einer Herzultraschalluntersuchung abgeklärt werden.

Nächste Seite

Dieser Artikel ist erschienen im "Katzen Magazin" 6 / 2003
Verlangen Sie eine Probenummer unter Tel. 044 / 835 77 35

Autor:
Tony Glaus
Leiter Abteilung für Kardiologie
Tierspital Universität Zürich