Home

Allgemeines

Auswahlseite Hunde

Auswahlseite Katzen

Darmentzündungen

Allgemeines

Krankheit

Krankheiten, die mit IBD verwechselt werden können

Diagnose

Therapie

Kontakt

Suche

Inflammatory Bowel Disease (IBD):
chronische Darmentzündungen bei der Katze

vorherige Seite

Die Krankheit ist durch folgende Merkmale charakterisiert:

Der Ausdruck „IBD“ kommt ursprünglich aus der Humanmedizin, wo v. a. die zwei Formen „Morbus Crohn“ und „ulzerative Colitis“ bekannt sind. Beim Menschen weiss man heute, dass diese Erkrankung als Folge einer genetischen Prädisposition und einer Fehlregulation des Immunsystems des Darms entsteht. Man geht davon aus, dass es einen Auslöser braucht, welcher der Krankheit schliesslich zum Ausbruch verhilft. Mögliche Auslöser können Nahrungsbestandteile oder auch Bakterien der (normalen) Darmflora sein. Die Erkrankung bei der Katze scheint ähnlich zu sein, ist jedoch nicht so gut untersucht wie beim Menschen.

 

Wie sieht eine Katze aus, die an IBD leiden könnte?

Wie der Name schon sagt, verursacht IBD v. a. eine chronische Entzündung des Darmes. Die Entzündung ihrerseits führt oft zu einer Verdickung bestimmter Darmschlingen, was sowohl die Verdauung als auch die Darmmotorik beeinflussen kann. Deshalb zeigen diese Tiere fast immer Durchfall und manchmal auch Erbrechen. Je nach Lokalisation des Problems – im Dünndarm oder Dickdarm – kann das klinische Bild unterschiedlich sein. Bei einem Dünndarmdurchfall kommt es häufig zu einem deutlichen Gewichtsverlust, manchmal kann auch schwarzer Kot (beigemengtes verdautes Blut) beobachtet werden. Bei Dickdarmdurchfall verlieren die Tiere meist kein oder nur wenig Gewicht, müssen aber öfter kleinere Mengen Kot absetzen und zeigen manchmal Schleim- und Blutbeimengungen zusammen mit Tenesmus (= gesteigerter Drang, Kot abzusetzen).

Katzen mit IBD können zudem ein schmerzhaftes Abdomen haben, teilweise mit spürbar verdickten Darmschlingen. Gesteigerte Darmmotorik oder Blähungenwerden jedoch deutlich weniger beschrieben als beim Hund. Bei einem starken Proteinverlust über den Darm kann es auch zu einer Flüssigkeitsansammlung in der Bauchhöhle kommen, was wiederum ein (birnenförmig) aufgetriebenes Abdomen verursacht.

nächste Seite

Dieser Artikel ist erschienen im "Katzen Magazin" 5/2008
Verlangen Sie eine Probenummer unter Tel. 044 / 835 77 35

Autor:
Iwan Burgener
Dr.med.vet., PhD, Dipl. ACVIM & ECVIM-CA
Departement für Klinische Veterinärmedizin
Vetsuisse Fakultät Universität Bern
Abteilung Innere Medizin Kleintiere
Länggassstrasse 128
PF 8466
CH-3001 Bern