Home

Allgemeines

Auswahlseite Hunde

Auswahlseite Katzen

Zahnkrankheiten

Allgemeines

FORL

Stomatitis - Faucitis - Pharyngitis

Parodontalerkrankung

abgebrochener Zahn

Fehlstellungen

Zusammenfassung

Kontakt

Suche

Zahnkrankheiten bei Katzen

Konsequenzen fehlstehender Zähne

vorherige Seite

Die Forschung weiss noch recht wenig über den Einfluss der Vererbung auf fehlstehende Zähne. Aus umfangreichen Studien beim Hund und beim Schwein kann für die Katze abgeleitet werden, dass der Unter- oder Oberkieferrückbiss und die Kurznasigkeit eine hohe Vererblichkeit aufweisen. Diese Stellungen gehören teilweise zum Rassestandard und werden, wie zum Beispiel bei der Perserkatze, bewusst so erhalten, ja sogar noch weiter ausgeprägt.

Vererbte Fehlstellungen

Der Tierarzt muss aus diesen Tatsachen zwei Schlussfolgerungen ziehen: Angeborene Kieferfehlstellungen führen im Normalfall nicht zu Kauproblemen, weil die Zähne sich dem Kieferschluss anpassen und ihre Position finden, ohne dass sie sich in den Weg kommen. Bei kurznasigen Katzen fehlen dann oft zusätzliche vordere Backenzähne (Prämolaren) oder die Zähne stellen sich aus Platzgründen quer (Kulissengebiss). Der verkürzte Kiefer bedeutet aber meistens auch, dass die Luft über eine stark verkürzte und deformierte Nase ein- und ausgeatmet werden muss. Nicht selten zeigen solche Katzen gravierende Atemprobleme, die unter dem Begriff „brachycephales Syndrom“ zusammengefasst werden. Auch können die Augenlider nicht mehr ganz geschlossen werden. Die veterinärmedizinische Empfehlung lautet deshalb, die Zucht in Richtung längere Nase zu leiten.

Zahnwechselprobleme

Beim Zahnwechsel um den 4. bis 6. Lebensmonat kann es vorkommen, dass die Milchzähne stehen bleiben und den Platz für den nachstossenden Zahn besetzen. Dies hat zum Beispiel bei den Eckzähnen des Unterkiefers zur Folge, dass die bleibenden Zähne zu weit innen stehen, in den Oberkiefergaumen stechen können und dadurch sogar das Unterkieferwachstum gebremst wird. Betroffene Katzen zeigen Fressunlust und die typischen Bilder der doppelten Zähne. Damit teure und aufwändige Korrekturen beim Zahnspezialisten vermieden werden können, wird empfohlen, in der erwähnten Zeitspanne das Gebiss besonders oft zu kontrollieren und die persistierenden Milchzähne so rasch wie möglich beim Tierarzt ziehen zu lassen.

 

Zusammenfassung

Die Gesunderhaltung des Katzengebisses beginnt beim Vorbeugen: Schauen Sie Ihrer Katze regelmässig ins Maul. Bei jungen Katzen soll zusätzlich zur Zeit des Zahnwechsels die Stellung der bleibenden Eckzähne gut beobachtet werden. Die regelmässige Gebisssanierung sowie gut strukturiertes Futter versprechen gesunde Zähne und gesundes Zahnfleisch. Abgebrochene Zähne sollten dem Tierarzt gezeigt werden. Die Immunerkrankungen der Zähne und des Rachens treten bei mittelalten Katzen auf und sind mit geeigneten Medikamenten oder Zahnentfernungen unter Kontrolle zu halten.

Dieser Artikel ist erschienen im "Katzen Magazin" 4 / 2006
Verlangen Sie eine Probenummer unter Tel. 044 / 835 77 35

Autor:
Dr. med. vet. Daniel Koch
Koch & Bass GmbH
Ueberweisungspraxis für Kleintiere
Basadingerstr. 26
8253 Diessenhofen
www.kochbass.ch